Kumi-kata-suru-gara-no-Kata

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 
Details 

Kumi-kata-suru-gara-no-Kata

Inhalt
Cover

Vorwort

Dieses Werk ist von mir im Kontext meiner Prüfung zum 5.Dan erstellt worden. Ziel war die Erfüllung der Prüfungsaufgabe „Entwicklung einer eigenen Kata“. Die Aufgabe verstand ich als Möglichkeit, die eigenen Erfahrungen in eine Form zu gießen, die es mir und anderen erlaubt, strukturiert sich dem Ziel-Thema zu nähern. Zu Beginn galt es, ein präsenterbares Thema aus der eigenen Erfahrungswelt zu fnden und einzugrenzen. Dabei kristallisierten sich zwei Themen früh heraus: „Griffkampf (Kumi-kata)“ und „Aushebetechniken (Te-guruma)“. Die Grundstruktur der 15 Kernelemente war für beide Themen zwar schnell gefunden, doch fel die Wahl letztendlich auf das Thema „Griffkampf“. Um meine Motvaton zur Erstellung dieser Kata zu verstehen, ist ein Blick in meine vorangegangene 15-jährige Judo-Vergangenheit nötg.

In meiner Wetkampflaufahn hate ich die Gelegenheit besondere Trainer und Wetkämpfer kennen zu lernen. Gegen letztere stand ich das eine oder andere Mal im Trainingsrandori oder Wetkampf als Partner bzw. Gegner gegenüber. Für mich waren die lehrreichen und interessantesten Kämpfe meiner Judo-Karriere die, in denen ich auf Judoka traf, die sich natonal oder sogar internatonal „Zuhause“ fühlten. In meiner Selbsteinschätzung sah ich mich eher „auf dem Sprung zu Natonalebene“. Als Beleg dafür sah ich meine sporadische Teilnahme an Deutschen Meisterschafen und die nahezu jährlichen Teilnahmen an Norddeutschen Meisterschafen in den 1990-2011 an, sowie die langjährigen Einsätze in der Regionalliga für das Judo-Team Hannover und den Budokan Lübeck. Insbesondere die Liga-Einsätze verschafen mir stets neue Herausforderungen gegen tendenziell überlegene Gegner anzutreten. Um zumindest eine Chance auf einen Sieg zu erhalten, musste ich unser Niveau angleichen. Das gelang mir stets aufs Neue durch einen intensiv geführten Grifampf. Dabei waren zwei Leitdeen, die ich auf einem Lehrgang von Frank Wienecke (1988) aufschnappte, seither für mein Handeln im Kampf stets tragend:

Lasst den Gegner ruhig fassen. Beschäfigt dessen Hände durch ständiges Grifösen solange,
bis sie müde gearbeitet sind. Dann habt ihr leichtes Spiel.


Seid stets bemüht, eine Vormachtstellung im Griff zu erhalten.

In dieser Kata wird die Thematk des Grifampfes näher betrachtet. Sie ist der Versuch der Problemlösung und soll die Effektvität sowie die Notwendigkeit von Grifflöse- und Griffwechselaktonen darstellen. Die Idee für diese Kata entstand durch das tägliche Training mit Wetkämpfern bzw. werdenden Wetkämpfern, denen die Grundstrukturen des Grifampfes vermitelt wurde.
Beschreibung
Beschreibung:
In dieser Kata wird die Thematik der Überwindung einer bestehenden Griffsituation näher betrachtet. Sie ist der Versuch der Problemlösung und soll die Effektivität sowie die Notwendigkeit von Grifflöse- und Griffwechselaktionen darstellen. Die 23 Seiten umfassende Ausarbeitung ist mit zahlreichen Bildern und erklärenden Texten ausgestattet.

Das schriftliche Ausarbeiten und Darstellen einer Kata ist ein mögliches Wahlpflichtfach für die Prüfung zum 5. Dan. Diese Ausarbeitung entstand für die NJV-Prüfung zum 5. Dan, die am 19.12.2004 in Hannover (Tannenbergallee) stattfand, und wurde dort von dem Autor und Prüfling Dennis Burkhardt mit dessen Uke Jens Wendtland vorgeführt.

In der 2. Ausgabe sind alle Technikfotos durch Zeichnungen ersetzt und die Technikbeschreibungen überarbeitet worden.

Verfasser:
Dennis Burkhardt (Autor und Tori)
David Burkhardt (Fotos in der 1. Ausgabe)
Jens Wendtland, Dirk Hammer und Youssef Diouri (Ukes)
Ulrike Burkhardt (Zeichnungen)

Erstellt am:
26. Januar 2018

Letzte Änderung am:
05. Februar 2018
Download
   
© ALLROUNDER